ROMY, ICH WILL EIN INTERVIEW MIT DIR

Liebe Romy,

Du bist eine der Ersten, die ich in mein neues Projekt einweihe und auch gleich anfrage:

Ich habe mir für das Jahr 2012 vorgenommen, spannende Persönlichkeiten aus der digitalen Welt zu portraitieren. Ich glaube, dass ich das gut machen kann, da ich nicht wirklich zu den digitalen Zirkeln gehöre und somit einen frischen Blick habe. Was ich nämlich nicht will: Das 375. Social Media-Tech-Geek-Blog zu sein.

Das Ganze wird in Form eines Blogs passieren (was sonst ; -), dort werde ich mich publizistisch so ca. einmal pro Woche in Form eines Portraits ausleben. Mein Ziel ist es, mindestens 40 Portraits zusammen zu bekommen. Das ist ambitioniert, da ich alle persönlich treffen werde. Das Schreiben selbst ist ja nicht so schwer für mich als „gelernte“ Journalistin. Ich denke auch über Sound nach, bin noch unentschlossen. Kommt natürlich super mit Stimme. Vielleicht in Form von Soundquotes. Weiß aber noch nicht, wie das technisch geht (ich Analoge).

Vorbereiten musst Du Dich darauf nicht, inhaltlich geht es mir um schöne (oder auch schreckliche) Erlebnisse deines digitales Lebens wie Jobanbahnung, Kontakte, deine Grenzen der Privatspähre und auch deine analogen Seite.

Das Portrait wird dann am besten, wenn du im eigenen Umfeld erlebbar bist. Ich möchte bei Dir zu Hause vorbei kommen, mit Dir sprechen und mir persönlich deine neue schöne rote Wand anschauen. Ja, und ich möchte auch ein paar Fotos machen. Wir klären dann einfach zusammen, was geht und was nicht. Achso: Und ich werde Dich am Ende fragen, wen Du als spannende Persönlichkeit empfindest – da wird dann gleich mal ’ne Kette draus.

Ich bin Anfang Dezember in Hamburg (vom 2. bis 5.12.) und würde mich freuen, wenn wir ein solches Treffen (ca. 2 Stunden) hin bekommen.

Später werden dann solche Anfragen und die entsprechenden Antworten im Blog stehen, aber leider fehlt mir noch ein finaler Name. Immerhin steht das Design. Wille und Lust auf das Projekt noch viel mehr. Und natürlich auch der Wunsch, Dich mal wieder zu sehen.

Bin gespannt auf Dein Feedback und auf Deine Einschätzung zum Projekt! Freue mich, wenn Du mir deine Antwort twitterst (das heb ich dann natürlich fürs Blog auf). Ich bin ganz aufgeregt, Du bist tatsächlich die Erste, die ich so ernsthaft und per Mail um ein Interview bitte – bislang habe ich immer nur von dem Projekt erzählt (und sehr positives Feedback erhalten).

Herzliche Grüße aus Berlin von
Kathrin

P.S. Kennst Du schon Blogs dieser Art? Freue mich über Hinweise. Ich habe gerade von den Journalistikstudenten gelesen, die Twitterer vorstellen, da war @mellcom dran. Da peile ich ein bißchen mehr Tiefgang an.

P.P.S. Geheim ist das Ganze übrigens nicht, aber ich spreche bislang nicht drüber, weil das Ei ja noch nicht gelegt ist.

Mail vom 3. November 2011.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.